Mit SORMAS das Coronavirus bekämpfen

SORMAS, das Epidemie-Management-System der symeda, ein Solution Provider der vitagroup, wird jetzt auch zur Bekämpfung des Coronavirus eingesetzt. Das dafür neu entwickelte Modul wurde nun erfolgreich implementiert.

Neues Modul für SORMAS

Das Epidemie-Management-System SORMAS ist nun auch im Kampf gegen das neuartige Coronavirus im Einsatz. „Wir haben ein Modul für das Coronavirus in SORMAS aktiviert, das nun in Nigeria und Ghana – und jedem anderen Land, das SORMAS nutzen möchte, eingesetzt werden kann“, sagt Prof. Gérard Krause, Epidemiologe am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und Mitentwickler von SORMAS.

Das Coronavirus: Symptome und Infektionswege und Fallzahlen

Das neuartige Coronavirus – mit dem Namen 2019-nCoV – verursacht eine Lungenkrankheit, die sich mit Atemnot, Schmerzen in der Lunge, Husten und hohem Fieber äußern kann. Übertragen wird es  über Tröpfchen- aber auch über Kontakt- und Schmierinfektion. Bisher sind dem Robert Koch-Institut rund 6.147 Krankheits- und 132 Todesfälle bekannt. In Deutschland wurden bisher vier Fälle gemeldet, Stand 29. Januar 2020.

Bilder: © iStock

mehr insights und aktuelles aus der vitagroup


vitagroup AG

Aktuelles vom März 2020

Coronavirus – die vitagroup klärt auf

Im Rahmen der 116117, der Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, klärt die vitagroup über das Coronavirus auf. Mehr

Aktuelles vom März 2020

Bucherscheinung mit vitagroup-Beteiligung

Anfang April erscheint das Buch „Digitale Geschäftsmodelle im Gesundheitswesen“. Daran beteiligt ist unter anderen vitagroup-Experte Emek Altun. Mehr

Aktuelles vom Februar 2020

ZEIT ONLINE berichtet über SORMAS

ZEIT ONLINE berichtet über SORMAS und wie es dabei unterstützen kann, eine Epidemie des Coronavirus in Afrika zu verhindern. Mehr